Maya-Mythen und Sonnenstrände

Maya-Mythen und Sonnenstrände

Wenn von Mexiko als Reiseziel die Rede ist, hört man öfters von Vorbehalten bezüglich der Sicherheit in dem Land. Was auf Mexiko City zutreffen mag, gilt aber in keinster Weise für die Halbinsel Yucatan. Der äußerst touristisch geprägte Landstrich im Nordosten Mexikos bietet eine Vielzahl an kulturellen Aktivitäten und Unterhaltungsmöglichkeiten. Dabei kann ein Urlaub problemlos auch auf eigene Faust unternommen werden. Bedenken wegen der Sicherheit braucht hier keiner zu haben. Im Gegenteil: Die Einheimischen sind äußerst hilfsbereit.

Yucatan

Wer Mexiko bereist, sollte sich die imposanten Mayabauten von Tulum auf keinen Fall entgehen lassen. Hier winken Postkartenmotive und gigantische Tempelanlagen. Es empfiehlt sich jedoch, früh anzureisen, um den Touristenmassen zuvorzukommen.

Die innere Stadt ist von einer zum Meer hin offenen Stadtmauer umgeben. Aus denkmalpflegerischen Gründen dürfen Besucher aber nur noch ausgewählte Bereiche betreten. Die Stätte wurde zur Beobachtung des Sternenhimmels, insbesondere der Venus errichtet.

Die Lagune von Bacalar ist auch bekannt als Laguna de los siete colores. Der Ursprung des Namens sollen die sieben Faben der Lagune sein, möglich ist aber auch, dass der Name für die sieben Cenotes steht, aus denen die Lagune besteht.

Kinichna: Fast vergessen im Süden Yucatans warten diese Maya-Stätten darauf, entdeckt zu werden. Hierhin verirren sich Touristen eher selten und man kann in Ruhe die Atmosphäre der alten Bauten genießen. Achtung bei der Anfahrt: Hier gibt es beachtliche Schlaglöcher!

Coba. Die weitläufige Ruinenstätte der Maya im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo liegt auf der Ostseite der Halbinsel Yucatán.

Die weitläufige Anlage besichtigt man am besten früh morgens, bevor die Touristenmassen das Areal bevölkern.

Der Aufstieg auf die Nohoch Mul-Pyramide ist abenteuerlich und man sollte über eine gewisse Trittfestigkeit verfügen. Die Stufen hinauf auf die Kultstätte sind nämlich so angelegt, dass man nie frontal aufsteigen kann, sondern die Füße schräg aufsetzen muss. Der Grund ist einfach: So bleibt den Göttern der Blick auf die hässlichen Gesichter der Menschen erspart.

Die weitläufige Anlage bietet viele hervorragend erhaltene Relikte und Stätten der Maya-Zeit.

Am Strand von Playa del Carmen findet man das imposante Kunstwerk "Portal-Maya 2012" von Arturo Tavarez. Ein Mann und eine Frau entwachsen hier jeweils einer Spirale aus Wind und Wasser. Sie verschlingen die Hände am höchsten Punkt des Bogens während auf den gewundenen Portalsäulen wichtige Aspekte der Maya-Kultur und ihrer Geschichte eingearbeitet sind. Die Statue wurde anlässlich der Feierlichkeiten zum Ende des Maya-Kalenders 2012 erschaffen. Sie stellt das Ende einer Epoche und den...

Die Strände von Playa del Carmen und Umgebung beeindrucken mit glasklarem Wasser, schneeweißem Sand und endloser Weite.

Viele Luxushotels haben sich an der Riviera Maya angesiedelt. Kein Wunder, gilt dieser Strandabschnitt bei Kennern als einer der schönsten auf der Welt.

Cancun ist ein dünner Landstrich, der die Stadt vom karibischen Meer trennt. Hier reihen sich riesige Hotelanlagen aneinander. Wer nur Strandurlub sucht, ist hier richtig. Kultur findet man anderenorts.

Ek Balam ist eine Tempelanlage, deren Besichtigung absolut empfohlen werden kann und die glücklicherweise noch nicht allzu stark überlaufen ist. Vor wenigen Jahren erst wurde dieses Zentrum der Maya-Kultur freigelegt. Es befindet sich in der Nähe der Stadt Valladolid.

Erfreulicherweise darf man hier noch die Akropolis und die umliegenden Tempel erklimmen.

Der Name Ek Balam bedeutet übersetzt "Schwarzer Jaguar" oder „Sternen-Jaguar“.

Spektakulär und unbedingt zur Nachahmung empfohlen: Tauchen in einer der unzähligen Cenotes! Viele Cenotes in Yucatán stehen mit dem vermutlich größten zusammenhängenden Unterwasserhöhlensystem der Erde in Verbindung. Die beiden längsten Systeme, Ox Bel Ha (256,6 km) und Sac Actun (222,7 km), sind über jeweils mehr als 140 Cenotes zugänglich.

Die Straßen auf der Halbinsel Yucatán sind in gutem Zustand und sehr einfach zu befahren – kaum Kurven. Allerdings sollte man sich penibel an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten!

Mexiko ist ein Sehnsuchtsziel für Sonnenanbeter und Kulturfreunde.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.