Drei Motoren, Allrad und elegant-athletisches Design

0
32
Zur Markteinführung bietet Mitsubishi von seinem neuen Eclipse Cross Plug-in Hybrid das Sonder-Modell „Intro Edition“ mit Sportpaket an. Dazu gehören der wuchtige Heckspoiler, die tief gezogene Frontschürze, der dezente und doch auffällige rote Zierstreifen rund um die gesamte Karosserie und die sportlichen Ledersitze mit Stoffeinlage. Fotos: Dönges

Mitsubishi baut seine elektrifizierte Modellpalette weiter aus. Mit dem neuen Eclipse Cross Plug-in Hybrid geht jetzt das zweite Modell mit hocheffizienter und alltagstauglicher Plug-in Hybrid-Technik sowie serienmäßigem Allradantrieb an den Start. Es verbindet ein ebenso athletisches wie elegantes Crossover-Design mit einer umfangreichen Ausstattung und dem bewährten Antriebssystem des größeren Outlander Plug-in Hybrid.

Der Eclipse Cross Plug-in Hybrid startet bei 39 890 Euro. Neben der staatlichen Förderprämie von 4500 Euro steuert Mitsubishi die gleiche Summe bei, so dass die bereits umfangreich ausgestattete Basis-Version des eleganten Coupé-SUV-Modells für 30 890 Euro zu haben ist.

Die neue Front mit dem „Dynamic Shield“ verleiht dem Eclipse Cross Hybrid mehr Präsenz und Eleganz. Der Kühlergrill in Wabenoptik, neu gestaltete Stoßfänger und moderne LED-Leuchtgrafik schmücken das Top-Modell.

Der Eclipse Cross Plug-in sorgt für eine interessante Mischung aus Fahrspaß, Effizienz und Umweltverträglichkeit.

Den ebenso hocheffizienten wie alltagstauglichen Antrieb stellt das bewährte Plug-in-Hybridsystem aus dem Outlander, das im neuen Eclipse Cross Plug-in eine Systemleistung von 188 PS entwickelt. Die 13,8 Kilowatt (kWh) große Fahrbatterie (an der Vorderachse 82 PS, im Heck 95 PS) ermöglicht eine rein elektrische Reichweite von bis zu 61 Kilometern (nach NEFZ-Messung) und bietet so in einer Vielzahl alltäglicher Fahrsituationen kultiviertes, komfortables und lokal emissionsfreies Fahren eines vollelektrischen Fahrzeugs.

Mitsubishi bietet das neue Modell in drei umfangreich ausgestatteten Varianten sowie in einer speziell zum Marktstart aufgelegten Intro Edition an.

Neben dem elektrifizierten Antrieb erhält der Eclipse Cross Plug-in Hybrid ein neues Design, das SUV- und Coupé-Merkmale in einem eleganten und athletischen Konzept vereint. Besonders das weiterentwickelte Markengesicht „Dynamic Shield“ verleiht dem Fahrzeug mehr Präsenz und Eleganz. Der überarbeitete Kühlergrill wird nun von einer in Schwarz gehaltenen Wabenoptik dominiert. Komplettiert wird die dynamische Frontpartie von einem neu gestalteten Stoßfänger sowie einer modernen Leuchtgrafik für die LED-Tagfahr- und Blinkerleuchten und die Haupt- und Nebelscheinwerfer.

Elegantes Design interpretiert Robustheit

Die Seitenansicht des im Vergleich zum Vorgänger um 14 Zentimeter auf 4,55 Meter Länge gewachsenen Eclipse wird von einer eleganten Coupé-Linienführung geprägt, die die Robustheit eines SUV auf stilvolle Weise interpretieren soll. Während das Dach zum Heck hin leicht abfällt, ziehen sich markante Linien und Kanten über die Türen bis hin zum hinteren Kotflügel und der C-Säule. Aufgewertet wird der Auftritt durch sportliche Seitenschweller sowie die serienmäßigen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in Zweifarb-Optik.

Im Taunus trafen sich nicht nur drei Journalisten zur Testfahrt, sondern auch drei Eclipse Cross Plug-in Hybrid in den Farb- und Ausstattungsversionen „Plus“, „Top“ und „Intro Edition“ (von links).

Auch die Heckpartie wurde neu gestaltet. Die jetzt einteilige Heckscheibe (beim bisherigen Modell durch einen Spoiler zweigeteilt) verbessert nicht nur die Sicht nach hinten, sondern verleiht dem Fahrzeug auch zusätzliche Eleganz und trägt zusammen mit den dreidimensionalen LED-Rückleuchten zum Wiedererkennungswert des Eclipse Cross Plug-in bei.

Das in Schwarz gehaltene Interieur bietet mit silberfarbenen Akzenten und optionalen hellgrauen Ledersitzen einen eleganten Look. Auch die Zierleisten an den Türen sind auf die Farbe der Sitze abgestimmt und unterstreichen die hochwertige Anmutung. „Mit den Neuerungen heben wir Komfort, Qualität und Stil des Innenraums auf ein neues Niveau“, verspricht Jörg Machalitzky, Leiter der Mitsubishi-Öffentlichkeitsarbeit.

Komfort und direktes Ansprechverhalten

Unter dem dynamischen Coupé-SUV-Kleid des Eclipse Cross Hybrid kommt das bewährte Antriebssystem aus dem zwar auf der selben Plattform gebauten, aber größeren Outlander Plug-in zum Einsatz. Die Kombination aus zwei Elektro- und einem effizienten Benzinmotor verbindet den Komfort und das direkte Ansprechverhalten eines reinen Elektroantriebs mit den Praxis- und Langstreckenvorteilen eines klassischen Verbrenners.

Neu gestaltet wurde die Heckansicht des Eclipse Cross. Die einteilige Heckscheibe verbessert die Sicht nach hinten, verleiht dem Fahrzeug mit den dreidimensionalen LED-Rückleuchten Eleganz und sichert ihm einen hohen Wiedererkennungswert.

Der 2,4-Liter-Benzinmotor entwickelt eine Leistung von 98 PS und arbeitet mit zwei Elektromotoren zusammen: einem 60 kW (82 PS) starken Elektromotor an der Vorderachse und einem E-Motor mit 70 kW (95 PS) im Heck. Gemeinsam entwickeln die drei Triebwerke eine Systemleistung von 188 PS und beschleunigen den Eclipse Cross Plug-in in 10,9 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer (km/h). Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 162 km/h. Im rein elektrischen Fahrmodus sind maximal 135 km/h möglich. Der kombinierte NEFZ-Verbrauch beträgt nach Mitsubishi-Angaben 1,7 Liter Kraftstoff plus 19,3 kWh Strom je hundert Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 39 g/km entspricht. Bei ersten Testfahrten im bergigen Taunus ermittelten wir bei konsequenter Rekuperation einen Benzinverbrauch von 2,6 Litern/100 km, bei voreingestelltem Fahrmodus 3,3 Liter.

Der Benziner arbeitet im Niedrig- und Teillastbetrieb nach dem sogenannten Atkinson-Zyklus mit verlängertem Expansionshub, was den Wirkungsgrad verbessert und die Effizienz steigert. Bei hohem Leistungsbedarf, zum Beispiel auf der Autobahn, wird das Fahrzeug direkt vom Benzinmotor angetrieben. In unteren und mittleren Geschwindigkeitsbereichen übernehmen die Elektromotoren und werden bei Bedarf vom Benziner unterstützt, der als Generator zusätzliche Energie für die Batterie liefert.

Das rein elektrische Fahren lässt sich auch per Knopfdruck aktivieren. So lässt sich ein Großteil der täglichen Fahrten lokal emissionsfrei und nahezu lautlos zurücklegen, während der Fahrer und die Passagiere zugleich den hohen Fahrkomfort und die direkte Beschleunigung des Antriebs genießen können. Zusätzliche Reichweite liefert die beim Bremsen, Ausrollen und Bergabfahren freigesetzte Energie, die zurückgewonnen und in der Batterie gespeichert wird (Rekuperation).

Die Hybridbatterie kann an geeigneten Schnell-Ladesäulen innerhalb von 25 Minuten auf 80 Prozent ihrer Kapazität geladen werden. Möglich ist auch das Normalladen mit Wechselstrom. An einer Wallbox oder öffentlichen Ladestation ist der Akku nach rund vier Stunden wieder zu hundert Prozent voll. An haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdosen dauert das Nachladen rund sechs Stunden.

Fünf Fahrmodi für alle Anforderungen

Für beste Traktion auf jedem Terrain sorgt das Allradsystem „Super All Wheel Control“. Dabei steuern die beiden Elektromotoren die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse. Die Kraft wird automatisch zwischen den rechten und linken Rädern verteilt.

Der Fahrer kann zwischen fünf Fahrmodi wählen. Neben „Normal“ und „Eco“ für alltägliche Fahrsituationen auf asphaltierter Fahrbahn erlaubt der „Gravel“-Modus sicheres Vorankommen auf Schotterwegen und abseits befestigter Pisten. „Snow“ fördert maximalen Grip und stabiles Handling bei winterlichen Bedingungen. Der „Tarmac“-Modus sorgt für besonders dynamisches Fahren, insbesondere auf kurvigen Straßen.

Drei Ausstattungslinien für jeden Anspruch

Mitsubishi bietet das neue Modell in drei Ausstattungslinien an. Zur Markteinführung ist der Eclipse Cross Plug-in Hybrid zudem in einer speziellen Intro Edition erhältlich. Schon in der Basisversion ab 39 890 Euro (30 890 Euro nach Abzug der Förderprämie) fährt das SUV unter anderem mit einem Infotainment-System mit Smartphone-Anbindung über Android Auto und Apple CarPlay, 8-Zoll-Touchscreen und digitalem Radioempfang (DAB+), einer 2-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorne, einem Smart-Key-System inklusive Start-/Stopp-Knopf sowie 18-Zoll-Leichtmetallfelgen vor. Ein Notbrems-, Spurhalte- und Fernlichtassistent sowie Rückfahrkamera und Auffahrwarnsystem inklusive Fußgängererkennung sorgen für Sicherheit.

Hinter die hoch aufschwingende Heckklappe des Eclipse Cross passen 359 Liter in den Kofferraum, der durch Umlegen der Rücksitzlehnen auf bis zu 1108 Liter erweitert werden kann.

In der Plus-Variante (ab 43 390 Euro, abzüglich Förderprämie 34 390 Euro) kommen unter anderem Bi-LED-Scheinwerfer und LED-Nebelscheinwerfer, ein elektrisch einstellbarer Fahrersitz, ein Head-up-Display, eine elektrische Warmwasser-Standheizung (die auch als Stand-Kühlung dienen kann), ein Navigationssystem und eine App zur Kontrolle und Steuerung der Ladefunktionen hinzu. Außerdem sind eine Einparkhilfe vorne und hinten, ein Fehlbeschleunigungsschutz und eine Verkehrszeichenerkennung an Bord.

Zu Preisen ab 45 390 Euro (abzüglich Förderprämie 36 390 Euro) bietet Mitsubishi das exclusive Einführungsmodell Intro Edition an. Es umfasst zusätzlich zum Plus-Niveau ein beheizbares Lenkrad, eine Sitzheizung für die äußeren Sitze im Fond, eine 230-Volt-Steckdose im Gepäckraum, eine adaptive Tempoautomatik, 360-Grad-Umgebungskameras sowie einen Totwinkel- und Ausparkassistenten.

Kaum Wünsche offen lässt die Top-Ausstattung ab 47 590 Euro (abzüglich Förderprämie 38 590 Euro). Hier sind zusätzlich zur Intro Edition das Mitsubishi Power-Sound-System, ein elektrisches Panorama-Glasschiebedach, schwarze oder graue Ledersitze mit Kontrastnähten sowie der elektrisch einstellbare Beifahrersitz enthalten. Den äußeren Auftritt des Top-Modells werten Seitenschweller und Stoßfänger-Unterseiten in Wagenfarbe zusätzlich auf.

Hybrid-Erfolgsgeschichte soll fortgeschrieben werden

Top geformte Ledersitze, feine Materialien gut verarbeitet, intuitiv zu handhabende Bedieneinheiten: Der Innenraum des Eclipse Cross Plug-in Hybrid präsentiert sich ansprechend und bietet fünf Personen üppigen Platz.

Mit der Plug-in-Hybridversion will Mitsubishi die Erfolgsgeschichte des Eclipse Cross fortschreiben. Seit der Einführung des Crossover-Modells Anfang 2018 hat das Unternehmen in Deutschland über 27 000 Einheiten verkauft. In Europa haben sich mehr als 66 000 Kunden für das Modell entschieden.

Zugleich will Mitsubishi seine führende Rolle im Segment der Plug-in-Hybridfahrzeuge ausbauen. Mit dem Outlander haben die Japaner das meistverkaufte Plug-in-Hybrid-SUV Europas im Programm. Weltweit wurden seit der Modelleinführung 2013 mehr als 270 000 Einheiten abgesetzt. Im zurückliegenden Jahr wurden alleine in Deutschland 8148 Neuzulassungen verzeichnet. Damit erreicht das knapp 4,70 Meter lange Familien-SUV mit dem elektrifizierten Antrieb einen Anteil von 18 Prozent am Gesamtabsatz der Marke in Deutschland.

Ab 2023 enge Zusammenarbeit mit Renault-Gruppe

Noch vor kurzem erwog die japanische Traditionsmarke, sich vom deutschen Markt zurückzuziehen. Nun wurden andere Entscheidungen getroffen – der neue Eclipse Cross Plug-in ist der beste Beweis dafür. Die Groupe Renault, zu der auch Nissan gehört, und die Mitsubishi Motors Corporation haben eine neue Stufe ihrer zuvor schon stattgefundenen operativen Zusammenarbeit beschlossen. Die Japaner werden künftig Modelle auf Renault-Plattformen in ausgewählten europäischen Märkten anbieten. Ab 2023 wird Mitsubishi zwei in Werken der Renault-Gruppe produzierte Schwestermodelle über sein europäisches Vertriebsnetz verkaufen. „Die Fahrzeuge verfügen aber über Differenzierungen, die die Marken-DNA von Mitsubishi widerspiegeln“, so Deutschland-Geschäftsführer Werner H. Frey.

Fakten und Technik
Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid
Maße: 4,55 m/1,81 m/1,69 m (Länge/Breite/Höhe)
Radstand: 2,67 m
Motor: 2,4 l R4-Benziner
Leistung: 98 PS bei 4000 U/min
Max. Drehmoment: 193 Nm bei 2500 U/min
Elektromotor vorne: 60 kW/82 PS
Drehmoment E-Motor: 137 Nm
Elektromotor hinten: 70 kW/95 PS
Drehmoment E-Motor: 195 Nm
Systemleistung: 188 PS
Beschleunigung: 0-100 km/h 10,9 Sek.
Maximal: 162 km/h (135 km/h elektrisch)
NEFZ-Durchschnittsverbrauch: 1,7 l
Testverbrauch: 2,6-3,3 l
CO2-Emissionen: 39 g/km (Euro 6d)
Leergewicht/Zuladung: min. 1985 kg/max. 515 kg
Kofferraum: 359-1108 l
Max. Anhängelast: 1500 kg
Wendekreis: 10,6 m
Bodenfreiheit: 191 mm
Garantie: 5 Jahre bis 100 000 km
Garantie Batterie: 8 Jahre bis 160 000 km
Basispreis: 39 890 € (abzgl. 9000 € Förderung)