Crossover für Stadt und Gelände

0
514

Mit dem Arona bringt Seat Anfang November seinen ersten kompakten Crossover zu den Händlern. Nach dem überarbeiteten Leon und dem neuen Ibiza ist der Arona das dritte neue Modell der Marke in diesem Jahr und das nächste in der größten Produktoffensive in der Geschichte des spanischen VW-Ablegers.

Der Seat-Crossover Arona fühlt sich in urwüchsigem Gelände durchaus wohl. 19 Zentimeter Bodenfreiheit machen einen Ausritt abseits befestigter Wege schon mal möglich. (Foto: Dönges)

Dazu zählt auch der Ateca, mit dem Seat erstmals ins SUV-Segment vorgestoßen ist und das geplante große Sports Utility Vehicle (SUV) oberhalb des Ateca, das 2018 auf den Markt kommen soll.

Der Arona ist der „kleine Bruder“ des Ateca und das erste SUV des VW-Konzerns im A0-Segment – der Polo-Klasse. Die Wachstumsraten für diese Fahrzeuge lassen aufhorchen. In den zurückliegenden sechs Jahren haben sich die Absatzzahlen in Westeuropa mit rund 1,3 Millionen Autos mehr als versiebenfacht.

Bei 19 Zentimetern Bodenfreiheit und des coupéhaften Designs, der Agilität und den aufgrund der Größe doch eingeschränkten Möglichkeiten sprechen die Spanier aber lieber von einem Crossover für die Stadt und das Gelände denn von einem SUV.

[su_heading]Trotz kompakter Maße ein gutes Raumangebot[/su_heading]

 

Trotz seiner überschaubaren Außenmaße von 4,14 Metern Länge, 1,78 Metern Breite und 1,54 Metern Höhe bei 2,57 Metern Radstand bietet der Seat Arona ein sehr gutes Raumangebot. Im Gegensatz zu zahlreichen Mitbewerbern erlaubt die Dachlinie, dass im Arona zwei normal große Erwachsene hintereinander Platz finden. Durch die erhöhte Sitzposition wird der Ein- und Ausstieg erleichtert und die Verkehrsübersicht verbessert. Im Innenraum sorgt die hoch angesetzte Mittelkonsole für eine gute Ergonomie und noch mehr Sicherheit. Dank der höheren Anordnung aller Bedienelemente kann der Fahrer während der Fahrt alles bedienen, ohne dabei den Blick von der Straße nehmen zu müssen.
Umfangreich vernetzt ist der Arona per Android Auto, Apple Carplay und dem Seat-System Mirrorlink. Mit einem Leergewicht von rund 1100 Kilogramm zählt der Neuling zu den leichtesten Fahrzeugen seiner Klasse und bietet bei vergleichsweise niedrigem Verbrauch bessere Fahrdynamikwerte. Der Kofferraum überzeugt mit einem Volumen von 400 Litern und gehört damit zu den größten seines Segments.
[su_heading]Die Ausstattung lässt kaum Wünsche offen[/su_heading]

Zur Serienausstattung des Arona zählen die Multikollisionsbremse, das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion, der Berganfahrassistent und eine Fußgängererkennung.

Satt steht der kleine Bruder des Ateca auf der Straße. Den Seat Arona gibt’s in 68 verschiedenen Farbkombinationen und auch in der Zweifarb-Lackierung. (Foto: Dönges)

Auf Wunsch rollt das neue Modell zusätzlich mit Ausparkassistent, Toter-Winkel-Assistent, Müdigkeitserkennung, automatischer Distanzregelung (ACC) sowie einem Parklenkassistent für das Längs- und Querparken zum Kunden.

Hinzu kommen die Start-/Stopp-Technologie, der Berganfahrassistent, der Regen- und Lichtsensor, der Acht-Zoll-Bildschirm und das schlüssellose Start- und Schließsystem „Kessy“.
[su_heading]Die meisten Verkäufe Von der Bestausstattung[/su_heading]

Bei der Zu den bekannten Ausstattungslinien Reference (erwartet werden drei Prozent des Verkaufsvolumens), Style (31 Prozent), FR (27 Prozent) und Xcellence (39 Prozent) können viele weitere Extras aus einem umfangreichen Ausstattungsprogramm ausgewählt werden. Um die heutzutage stark nachgefragte Individualisierung noch einfacher zu gestalten, wurden die Ausstattungsoptionen in speziellen Paketen gebündelt. So hat der Kunde unter anderem insgesamt 68 verschiedene Farbkombinationen zur Auswahl. Abgerundet wird das Angebot durch ein Beats-Audiosystem mit einer Leistung von 300 Watt.
Alle zum Marktstart erhältlichen Motoren verfügen über Turboaufladung, Direkteinspritzung und eine Start-/Stopp-Automatik. Drei Benziner stehen zur Auswahl: die Einstiegsmotorisierung mit 95 PS starkem Dreizylinder 1.0 Eco TSI und Fünf-Gang-Schaltgetriebe (ab 15 990 Euro), dessen 115 PS-Version mit sechs Gängen oder 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) ab 19 220 Euro sowie der neue, 150 PS starke Vierzylinder 1.5 TSI Evo mit Zylinderabschaltung (ab 22 820 Euro) in der Spitze des Angebotes. Letzterer ist zunächst exklusiv für die FR-Variante erhältlich und an ein manuelles Sechsgang-Getriebe gekoppelt. Insbesondere diese Kombination sorgt für jede Menge Fahrspaß sowohl auf der Autobahn als auch auf kurvenreichen Strecken.

Die Mittelkonsole ist im Arona hoch angesetzt. Dementsprechend sind die Bedieneinheiten für den Fahrer leicht erreichbar. Zudem ist alles logisch angeordnet. (Foto: Dönges)

Etwas später soll der Dieselmotor 1.6 TDI in den Leistungsstufen 95 und 115 PS angeboten werden. Ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird zudem der 90 PS starke 1.0 TSI mit CNG-Antrieb bestellbar sein, womit der Seat Arona als einziges Fahrzeug in seinem Segment über einen Erdgasmotor und mit einer Gesamtreichweite von 1200 Kilometer/Tankfüllung verfügt. Mit dem Kleinstwagen Mii, dem Kleinwagen Ibiza und den Kompakten Leon und Arona sieht sich Seat beim alternativen Antrieb gut aufgestellt. Nach Ansicht von Antonio Valdivieso Florido vom Produktmarketing werden die CNG-Modelle in der Übergangszeit zum Elektroantrieb eine große Rolle spielen.

Ebenfalls im kommenden Jahr wird Seat ein digitales Kombi-Instrument als Alternative zu den üblichen Instrumenten im Angebot haben.
[su_heading]„Wer ein solches Auto nicht hat, ist aus dem Spiel“[/su_heading]

Wer ein Auto wie den Arona nicht im Portfolio hat, der ist nach Ansicht des Produktmanagers „aus dem Spiel“. Ähnlich sieht das auch Sven Schawe, der Leiter der Gesamtfahrzeugentwicklung bei Seat. Er betrachtet die SUV-Familie mit Arona, Ateca und dem im nächsten Jahr geplanten größeren Modell als „ein weiteres, wichtiges Standbein von Seat“. Dem Arona attestiert Schawe ein „starkes Design, das die Funktionalität des Autos nicht einschränkt“. Der Crossover ist seiner Meinung nach „eine gute Kombination aus Dynamik und Komfort“.
„Moderne Individualisten – aktiv und jung geblieben“ ist nach Ansicht von Seat-Deutschland-Geschäftsführer Bernhard Bauer eine der Zielgruppen für den Arona. Er sagt aber auch: „Der Arona ist ein Auto für jedermann.“ So oder so: Rund 20 000 Arona sollen nach Aussage von Bauer im kommenden Jahr „über den Ladentisch gehen“. Begründet sieht Bauer diese Annahme in den aktuellen Verkaufszahlen. Vor vier Jahren lagen sie bei Seat Deutschland bei 73 000 Verträgen. In diesem Jahr soll die „Schallmauer“ von 100 000 geknackt werden. (ld)

[su_box title=”Fakten und Technik”]Seat Arona 1,5 TSI Evo
Maße: 4,14m/1,78 m/1,54 m (Länge/Breite/Höhe)
Radstand: 2,57 m
Motor: R4-Benziner, 1498 ccm, Turbo-Direkteinspritzer
Leistung: 150 PS bei 5000-6000 U/min
Max. Drehmoment: 250 Nm bei 1500-3500 U/min
Geschwindigkeit: 0-100 km/h 8,0 Sek., max. 205 km/h
Verbrauch: 5,1 l (Werksangabe)
CO2-Emissionen: 115 g/km (Euro 6)
Kofferraumvolumen: 400 l
Max. Anhängelast: 1665 kg
Wendekreis: 10,6 m
Preis: ab 22 820 Euro[/su_box]