Der Picanto wird selbstbewusster

0
310

Auf dem Genfer Autosalon vom 9. bis 19. März stellt Kia die dritte Generation seines Picanto vor. In ihrer Europazentrale in Frankfurt haben die Koreaner bereits jetzt einen ersten Blick auf den deutlich erwachsener gewordenen Kleinwagen werfen lassen.

Wirkte der Pincanto bisher eher ein wenig knubbelig – das typische Stadtauto für die Frau eben – kommt die neue Generation markanter und dynamischer, oder kurz: selbstbewusster daher. Vor allem die Frontpartie mit dem breiten Kühlergrill und den eckig gestalteten Scheinwerfern hebt sich deutlich von der Optik des Vorgängers ab. Durch einen etwas längeren Radstand sowie einen kürzeren Frontüberhang und ein steil abfallendes Heck wirkt der neue Picanto zudem sportlicher.

Der neue Picanto wird Mitte März auf dem Genfer Autosalon der Öffentlichkeit vorgestellt. (Foto: Valentin)
Der neue Picanto wird Mitte März auf dem Genfer Autosalon der Öffentlichkeit vorgestellt. (Foto: Valentin)

Diesen Eindruck unterstreicht Kia erstmals mit einer Sportausführung. Diese GT-Modelle glänzen mit Sportstoßfängern, einem Doppelrohrauspuff sowie gezielten Farbakzenten an Kühlergrill, seitlichen Lufteinlässen und Seitenschwellern. Auch der Innenraum wurde grundlegend überarbeitet. Den Mittelpunkt bildet nun ein 7 Zoll großer Touchscreen, der über die Zentralkonsole herausragt, was ihn besser einsehbar macht. Der Bildschirm vereint nicht nur Navigationssystem und Bild der Rückfahrkamera, sondern gibt auch alle relevanten Fahrzeugdaten aus und spiegelt sowohl Apple- wie auch Android-Smartphones.

Der Kleinwagen wirkt erwachsener und dynamischer. (Foto: Valentin)
Der Kleinwagen wirkt erwachsener und dynamischer. (Foto: Valentin)

Mit der neuen Generation ist auch das Kofferraumvolumen um 55 Liter gestiegen und umfasst nun 255 Liter. Dabei besteht die Möglichkeit, den oberen Boden des Kofferraums zu entfernen, wodurch dieser 14 Zentimeter tiefer wird und noch mehr Platz für sperrige Güter bietet. Bei umgelegter Rücksitzlehne wächst das Volumen sogar auf 1010 Liter an. Kia verspricht zudem, dass der neue Picanto wesentlich leiser ist, als sein Vorgänger.

Dank verschiedener Dämmmaßnahmen wurden in den Innenraum dringende Straßen-, Wind- und Motorgeräusche auf 68 Dezibel reduziert. Das wäre einer der niedrigsten Werte im A-Segment. Zur Markteinführung stehen zunächst zwei Benzin-Motoren mit 1,0 und 1,2 Liter Hubraum mit 67 und 84 PS zur Verfügung. Der CO2-Ausstoß liegt dabei zwischen 89 und 104 Gramm pro Kilometer. Ab Herbst soll ein neu entwickelter 1,0 Turbo-Direkteinspitzer mit 100 PS hinzukommen. Zu den Preisen des neuen Picanto hat Kia indes noch keine Angaben gemacht.