Turboloch ade!

0
420

Sportlich und zugleich sparsam zu sein, ist ein Spagat, den nicht viele Autos hinbekommen. Der neue Audi SQ7 TDI gehört zweifelsohne dazu.Zwar wirkt ein Normverbrauch von durchschnittlich 7,2 Litern pro 100 Kilometer (189 Gramm CO2 pro Kilometer) zunächst nicht sonderlich sparsam. Bedenkt man jedoch, dass es sich bei dem ersten S-Modell der Q7-Baureihe mit stolzen 435 PS um den derzeit weltstärksten Diesel-SUV handelt, sieht die Sache schon ganz anders aus. Ein solches Schlachtross mit unter 10 Liter zu füttern und dabei in nur 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen, würdigt schon einigen Respekt ab.

Der neue Audi SQ7 TDI ist ein sparsames Kraftpaket. (Foto: Valentin)
Der neue Audi SQ7 TDI ist ein sparsames Kraftpaket. (Foto: Valentin)

Dabei kommt im SQ7 erstmals ein elektrisch angetriebener Verdichter zum Einsatz, der das Kunststück der unmittelbaren Kraftentfaltung beherrscht. Diese steht direkt nach dem Tritt aufs Gaspedal ohne den bisher üblichen kurzzeitigen Leistungsabfall des Motors zur Verfügung und lässt den über 5 Meter langen Wagen aus dem Stand spritzig lossprinten. Turboloch ade!

Damit das spontane Ansprechverhalten auch auf die Straße übertragen wird, verleiht eine aktive Wankstabilisierung dem SQ7 einen erhöhte Stabilität. Vor allem bei dynamischen Kurvenfahrten gleicht sie die Seitenneigung des Fahrzeugs aus und sorgt so für ein sportliches Handling, das man dem Koloss kaum zugetraut hätte. Zusammen mit dem weiterentwickelten quattro Sportdifferenzial und der Allradlenkung ist der SQ7 somit bestens für einen dynamischen Auftritt ausgerüstet.

Doch die Liste der technischen Neuerungen geht noch weiter. Mit dem SQ7 kommt nämlich erstmals in einem Audi ein 48 Volt-Teilbordnetz zum Einsatz. Die höhere Spannung ist Voraussetzung für den elektrisch angetriebenen Verdichter sowie die elektromechanische Wankstabilisierung, die dem Netz eine entsprechend höhere Leistung abverlangen. Zum Vergleich: Eine normale 12 Volt-Batterie leistet zwischen 2 und 3 Kilowatt. Die 48 Volt im SQ7 stellen hingegen bis zu 13 Kilowatt zur Verfügung, wodurch der Einsatz solch neuer Technologien überhaupt erst ermöglicht wird. Hinzu kommt ein ganzes Arsenal an Fahrerassistenzsystemen. An der Zahl 24 Stück davon sind im SQ7 verbaut und sorgen dafür, dass der Fahrer sowohl sicher, als auch spritsparend und komfortabel unterwegs ist.

Der Einsatz der neuen Technologien geht natürlich ins Geld. In der Basisausstattung kostet der SQ7 TDI stolze 89900 Euro. Der Wagen ist ab Mitte Mai bestellbar. Die Auslieferung erfolgt dann ab Sommer.